Über 100 Jahre Gasthaus am Markt in Rysum

Rysum – Immer wenn mein Nachbar Hans, in Loquard an meiner Haustür vorbeikommt und auf einen Snack anhält, reden wir nicht nur über den BVB oder den FC. Er als gebürtiger Rysumer hatte mir schon öfter gesagt:“ Wenn du mal ein ordentliches Bierchen trinken willst, dann fahr doch mal nach Rysum zu Dieter. Das Pils ist der Hammer! Und seine Frau kocht echt Klasse!“

Ihr wißt ja wie das ist. Steter Tropfen höhlt den Stein und ich  habe das dann vor ein paar Wochen in Angriff genommen. Klar war mir das  Haus von außen betrachtet nicht unbekannt. Gesehen ja, war mir aber nie klar, das es ein solch altes Gasthaus ist.

Mitten im Dorf am Marktplatz von Rysum steht diese  altehrwürdige Gasthaus. Das „Gasthaus am Markt“ blickt zurück auf eine mehr als 100 jährige Tradition im Familienbesitz.  Und so wie damals 1847, als Kolonialwarenladen mit Ausschank beliebt,  schätzen die Rysumer ihr „Haus am Markt “ und  Wirt Dieter Schmidt, auch heute noch. Der Ostfriesische Gastronom in der dritten Generation ist ein Unikat und vielleicht gerade deshalb bei den Einheimischen so beliebt. Ich habe auf jeden Fall eine Menge über die alten Zeiten erfahren. Selbst über mein eigenes Haus und deren Besitzer Grete Mennenga wusste Dieter viel zu erzählen.

Hier wir an der Theke in erster Linie ostfriesisch gesprochen. Deshalb sagt der Wirt zu seinem Haus auch:

„Lütje Weertshuus „bi Dieter“

Selbstverständlich sind Touristen gern gesehen und werden  entsprechend höflich und zuvorkommend behandelt. Aus dem Zapfhan läuft Krombacher Pils vom Faß und das schmeckt herrlich kühl und lecker, während der Gast derweil musikalisch von gutem alten Rock and Roll, bestens unterhalten wird. Die vielen Accessoirs in der Gaststube sprechen Ihre eigene Sprache. Manche Bilder sind eine Augenweide für Menschen wie mich, die historisches schätze.

Also, das Ambiente entspricht eben dem Alter des Hauses und man kann fühlt sich zurückversetzt  in die die urigen Zeiten um die Jahrtausendwende des vorigen Jahrhundert  richtig wohl.

Die Köchin des  Hauses, die Ehefrau, zaubert richtig leckere, gutbürgerliche Speisen auf den Tisch. Ein Blick auf die  Speisekarte  zeigt, das es neben Fisch auch Fleisch gibt. Und auch die kleinen Gäste kommen auf ihre Kosten.

Unser Tipp für Feriengästen aus den Nachbardörfern lautet:

Ist der Hunger da und ihr habt keine Lust zu kochen, dann fahrt doch mal rüber nach Rysum. Parkplätze am Markt sind da. Fahrräder können gut vor der Tür parken.

Bringt ein wenig Zeit mit, denn hin und wieder rockt das Haus richtig. Das meint, dann ist es sehr gut besucht. Denn auch viele Vereine schätzen das Gasthaus und das Essen. Man sollte ruhig ein wenig ostfriesische Gelassenheit mitbringen, oder vielleicht vorher reservieren, dann wird es in jedem Fall ein richtig schöner Ausflug.

Für Durchreisende Radfahrer, es gibt auch nette Tische und Stühle, sowie kalte Getränke, die man vor der Tür des Gasthauses, direkt am Marktplatz in himmlischer Ruhe genießen kann.

Direkt um die Ecke befindet sich auch die historische Rysumer Mühle.

Mühle Rysum
Historische Mühle Rysum

Das Warfendorf  Rysum in der Krummhörn ist also allemal einen Besuch wert und Wirt  Dieter ist wahrlich historisch kundig. Das macht einen Besuch um ein vielfaches spannender, denn ihr wisst, Gastlichkeit und gute, wahre Geschichten, sind allemal unterhaltsamer als ein Fernsehabend.

Geöffnet:
Montag – Freitag: 18:00 – 22:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Samstag und Sonntag:
12:00 – 14:30 Uhr
18:00 – 22:00 Uhr

Kiek mol wedder in…… bi  Dieter Schmidt:

Markstraße 3
26736 Krummhörn – Rysum
Tel.: + 49 4927 691
Im Internet unter: www.gasthaus-am-markt.de