Essen wie bei Muttern: Mein GenussReich in Leer

Mein GenussReich, Leer

Es hält sich hartnäckig die Aussage, dass Männer die Wahl ihrer Lebensgefährtinnen unter anderem davon abhängig machen, wie gut deren Kochkünste an die der Mutter heranreichen. In meinem Fall war es die Großmutter, die die Marke gesetzt hat.
In den letzten 60 Jahren war ich häufig auswärts essen. Und das war in den meisten Fällen auch durchaus lecker, hatte aber mit den Kochkünsten der Oma reichlich wenig zu tun.

Das ist seit ein paar Tagen anders.

In Leer, genau gegenüber dem Rathaus gibt es ein kleines, unscheinbares Restaurant: „Mein GenussReich“. Dort gibt es von Montag bis Freitag von 11:30 bis 16:00 Uhr jeden Tag zwei Suppen und zwei Hauptgerichte zur Auswahl. (Tipp: Rechtzeitig da sein!) Eine Suppe kostet durchgehend 4,50€, ein Hauptgericht 8,-€.
Studiert man die Karte, die ab Sonntag abends im Netz zur Verfügung steht, ahnt man schon, was einen erwartet:
http://www.meingenussreich.de/products.htm

Die getrüffelte Fasanenbrust an Champagnerschaum wird man hier vergebens suchen. Stattdessen findet man z.B. „Snirtje mit Speckbohnen und Kartoffeln“. Zack, fühlt man sich in seine Kindheit zurückversetzt. Das zwar biedere aber gefällige Ambiente tut sein übriges.

Es gibt keine Bedienung, sondern man schnappt sich ein Tablett sowie Besteck und geht von rechts nach links an der Ausgabetheke vorbei und lässt sich auftun, nach Art der amerikanischen Delis oder deutschen Betriebskantinen. Am Ende wird bezahlt, Getränke gehen extra.
Dann setzt man sich an einen der Tische und isst. An schönen Tagen gibt es die Option sich nach draußen auf die Terrasse im Hinterhof zu setzen.
(Die Bilder täuschen, ich bin extra früh dagewesen bevor der Ansturm losging, um keine Personen ins Netz zu stellen.)

Wir tranken auf der Terrasse einen Verdauungskaffee und bevor wir das Lokal satt und zufrieden verließen spielte das Glockenspiel vom gegenüberliegenden Rathaus wie bestellt: „Muss I denn zum Städele hinaus.“

Euer Horst Meuer