Die Mauersegler sind zurück – Wohnblock fertig


Loquard | Am vergangenen Freitag sind sie angekommen – von einer Reise über Meer und Kontinent von mehreren tausend Kilometern um in Loquard zu brüten – ohne einen Fuss an den Boden zu setzen. Hier werden sie ihre Jungen gross ziehen und drei bis dreieinhalb Monate später die Rückreise nach Äquatorial- oder Südafrika anzutreten. Auch dort bleiben sie nicht wesentlich länger, die verbleibenden Zeiten dazwischen befinden sie sich in der Luft.

Der Viererwohnblock ist gerade noch rechtzeitig fertig geworden und wenn alles gut läuft, werden wir künftig weiteren Brutpaaren ein Zuhause unter der Traufe des Kirchendaches bieten können. Der Entschluss kam im Herbst letzten Jahres, als die Meute, die uns nicht nur allabendlich mit ihren akrobatischen Flugkünsten und ihrer Ruffreude während ihrer Kapriolen am Himmel begeisterte, plötzlich nicht mehr zu sehen und hören war. Ihr kurzes Gastspiel war von einem zum anderen Tag jäh zu Ende gegangen.

Bernd, Mitglied des Kirchenrates, und eifriger Hüter der Kolonie kam jedes Frühjahr und fragte: »Sind sie schon da, wie viele hast du gesehen?« Fasziniert von ihren Flugkünsten fing ich an nachzuforschen, wurde schlauer und langsam reifte der Entschluss, auch dafür Sorge zu tragen, dass diese aussergewöhnlichen Vögel trotz der zunehmend schlechteren Bedingungen ihren Lebensraum bei uns nicht gänzlich verlieren.
Zu den Gefährdungsursachen zählen:
• Verlust der Nistmöglichkeiten an Gebäuden aufgrund baulicher Veränderungen im Zuge von Renovierungen, aber auch durch Neubauten ohne jegliche Nischen und Spalten.

• sinkendes Nahrungsangebot: zunehmende Insektenarmut infolge vermehrter Insektizidanwendung in der Landwirtschaft, aber auch durch zunehmend sterile Ziergärten im städtischen Raum.

• Vernichtung von Alt- und Totholz durch naturferne Forstwirtschaft, worunter kleine, baumbrütende Populationen zu leiden haben.

Mit einer Bauanleitung aus dem Internet war das Werk leicht vollbracht, nur das Anbringen des neuen Heims in der passenden Höhe wollte organisiert sein. Die spontan zugesagte Unterstützung von Matthias und Jürgen ermöglichte auch diesen Schritt. Allen sei auch hier nochmals ein herzliches DANKE gesagt und das gilt auch besonders für Katja, sie hat die aufregende Situation dokumentiert.

Ein sehr informativer Artikel findet sich unter:
https://de.wikipedia.org/wiki/Mauersegler
Bauanleitungen für Nistkästen finden sich unter:
http://www.mauersegler.klausroggel.de/mauersegler/nistkastplan.htm
http://www.bund-rvso.de/nistkasten-mauersegler-mauerseglerkasten.html
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/nistkaesten/01103.html

Previous Tourismusbeitrag – Infoveranstaltung seitens der Gemeinde Krummhörn
Next Loquard - Der Süderhof bietet fünf Ferienwohnungen im historischen Gulfhof

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.