Schreck in Loquard – Kastanienhof Ruine – Ein Teil des Daches stürzt ein

Loquard | Freitag, gegen Mittag wurden Teile der Loquarder Bevölkerung durch lautes Krachen heftig aufgeschreckt.

Zirka 100qm Scheunendach des Kastanienhofs an der alten Landstraße sind eingestürzt.  Offenbar befand sich zum Zeitpunkt des Einsturzes niemand in der Ruine des ehemaligen Hotel Gulfhofs und es kam niemand zu Schaden. Das Gelände ist nur teilweise gegen Zugang gesichert.

Vorderseite von der Landstr. aus
Vorderseite von der Landstr. aus

Wie uns Matthias R. – ein unmittelbarer Nachbar – mitteilte, gab es einen lauten Krach. Als er sich dann auf den Weg machte, konnte er sehen, daß ein Großteil des Daches des Scheunendachs eingestürzt war.

Von der Rückseite die komplette Wand mit Dach ist eingestürzt
Von der Rückseite die komplette Wand mit Dach ist eingestürzt

Der Kastanienhof ist vielen Bewohnern von Loquard ein Dorn im Auge. So mancher Bürger wundert sich, daß das ungesicherte und durch Lücken zugängliche ehemalige Hotelgebäude Stück für Stück verfällt. Vor kurzem hatten wir noch ein Gespräch über die Ruine mit Ortsvorsteher Rainer Wilms. Der sagte uns, daß es ungeklärte Besitzverhältnisse gibt. Das Gebäude stehe nicht unter Denkmalschutz und sollte dringend abgerissen werden, zumal eine Gefahr für die Bevölkerung besteht.

Innen besteht weiter Einsturzgefahr durch weitere Gebäudeteile
Innen besteht weiter Einsturzgefahr durch weitere Gebäudeteile

Die Gemeinde Krummhörn konnte wegen der dubiosen Besitzverhältnisse jedoch noch  keine  Zwangsmaßnahmen einleiten. Doch wie man den Fotos entnehmen kann, besteht nun allerhöchste Gefahr durch herum hängende Balken und vom Einsturz gefährdete weitere Gebäudeteile.

Bleibt die Frage, was wer zu tun gedenkt. Es gibt Dorfbewohner und Anlieger, die dem Verfall seit 15 Jahren ohne Möglichkeiten des Eingriffs hilflos zusehen müssen. Fest steht, es gibt einen Besitzer, anscheinend unfähig oder nicht Willens, diesen Schandfleck zu beseitigen.

In der zweiten Reihe der Verantwortlichen finden sich die Ämter und Institutionen. Eine Gemeinde, die sich dem Tourismus verpflichtet fühlt, eine Touristik-GmbH, die mit einem teuerem Konzept die Umsetzung realisieren soll. Ordnungsamt und andere Behörden, deren Vorschriften und Ausführungsbestimmungen nicht umgesetzt werden.

Wie wäre es, dem Zuwarten, Hinnehmen, der Das-war-schon-immer-so-Haltung die Stirn zu bieten? Den großen Besen nehmen, Altlasten beseitigen und mit etwas Engagement den hässlichsten Fleck Loquards gemeinsam beseitigen!

 

Schreibe einen Kommentar