20. Rysumer Bauernmarkt


20.Bauernmarkt Rysum
20.Bauernmarkt Rysum

Loquard – Da war was los in Rysum heute. Der 20. Rysumer Bauernmarkt lockte nicht nicht nur die Nachbardörfer in der Krummhörn an, sondern auch aus dem weiten Umfeld, Norden, Emden und Aurich, waren wie in den vergangenen Jahren, viele Besucher angereist.

Bereits um 10 Uhr heute Morgen gab es  nicht nur auf den Straßen, sondern auch auf den Fuß- und Radwegen ein hohes Verkehrsaufkommen. Ostfriesland war auf dem Weg ins Warfendorf.

Mit über 100 Verkaufsständen und großem Flohmarkt streckt sich der Bauernmarkt über den gesamten Ortskern des malerischen  Warfendorfs Rysum.

Wenn sich dann das Rad der Rysumer Mühle einmal dreht, kann man davon ausgehen, das es sicherlich ein besonderer Tag ist.

In den Strassen und Gassen waren die bunten Stände aufgebaut und es war viel los.

Der Mix aus Flohmarkt und Kultur, sowie die Stände mit leckeren Speisen und Getränken lockt halt viele Menschen an. In den historischen Gulfhöfen und Scheunen, gab es viel Antikes und wer auf der Suche  nach einem Dekor für den Hausbau ist, der wird hier sicher fündig.

 

Es gab ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein. Da waren Mahlvorführungen in der Rysumer Mühle. Da war auch das  Dreschen von Getreide mit historischen Geräten, oder Treckerfahrten für die kleinen Gäste geboten.

 

In einer Garageneinfahrt gab es ein tolles Konzert der Loquarder Handörgler.

Ich hatte meinen Rundgang gerade beogonnen und schon traf ich eine Menge Nachbarn aus Loquard und bekam auch sofort heiße Tipps, was man den unbedingt auf dem Bauernmarkt probieren muss.

Und schon  stand ich Schlange in der Gulfscheune, bei den köstlichen  Reibekuchen der Landfrauen Krummhörn.

Wobei die Wartezeit sich lohnt, denn die sind wirklich sehr lecker.

Ein Ausflug nach Rysum lohnt sich sowieso  immer, den neben dem Bauernmarkt bietet  Rysum immer auch etwas für die Augen, denn die Häuser und Gärten sind eine optische Wohltat.

Vor dem  „Gasthaus am Markt“  hatte Gastwirt Dieter für eine Oldie Band gesorgt und nebenan gab es leckere Bratwurst,oder den berühmt berüchtigten „Manta Teller“  (Curry Pommes mit Mayo  oder wie der Kölner sagt: Cury Pommes Rut Wieß ). Hier saßen die Einheimischen gemütlich beim Bierchen an den Tischen und genossen den nachbarlichen Köln Schnack.

Alles in allem natürlich ein mächtiger Rummel, aber für die Krummhörner ist das eine echte Attraktion und wenn das Wetter so gut ist wie heute, dann macht es noch mal extra Spaß. Ich fand es ausgesprochen unterhaltsam und werde nächstes Jahr sicher noch einmal hingehen.

Solltet ihr Urlaub in der Krummhörn machen, dann solltet ihr Euch diesen Ausflug nicht entgehen lassen. Die Mühle in Betrieb zu sehen, das ist schon ziemlich sensationell. Und auch der Ausblick von da oben ist ein Träumchen.

Hier noch eine kleine Galerie mit  Bildern aus Rysum von heute.

 

 

Previous Tag der offenen Tür Kindergarten Loquard
Next Appelhagen liefert: Ostfriesische Fleisch- und Wurst-Spezialitäten in die Krummhörn