Tour de Cologne – Von Loquard nach Köln mit dem Rad

79
Sonnenuntergang in Loquard am Deich
Sonnenuntergang in Loquard am Deich

Die Welt ist voller Ereignisse die uns Kopfzerbrechen bereiten. Heute möchte über ein freudiges Abenteuer  eines Ostfriesland und Krummhörn Touristen berichten.  Am Freitag traf ein Kölner Freund mit seinem „Rose Bike“ in Loquard ein. Zuerst stand eine Ortsbesichtigung an, dem ein Grillabend mit Freunden in Loquard folgte, um dann heute Morgen zur  „Tour de Cologne“ zu starten.

Der Grillabend in Loquard war ein kleines Twitter Treffen, zu dem Manfred ein waschechter Ostfriese aus Aurich, ebenfalls mit dem Fahrrad nach Loquard gekommen war und hin und zurück über das große Meer 90 Km bewältigt hat. Ihr seht, es gibt auch im kleinen Kreis, also im Amatuerlager, große sportliche Leistungen. Ich meine, muss man ja auch mal drüber reden, oder?

Von Loquard nach Köln da sind stramme 340 Km

Startpunkt von Michaels  340 Km langen Radtour war auf der Landesstrasse in Loquard und die Route führt Michael, übrigens ein waschechter 1.FC Köln Fan und Teil des edlen #TK4711 Clan bei Twitter, von hier nach Emden und dann über Leer, über die Grenze nach Holland. Dann geht es über Wesel und durch das Ruhrgebiet bis nach Köln Nippes.

Michael hat gut gefrühstückt und ist ausgeruht bevor es losgeht Heim nach Köln

Michael, Abriss Experte in einem Kölner Abbruchunternehmen, ist Hobby Radrennfahrer. Er nutzt seine Ferien um mit seinem Rose Bike, ausgiebig Land und Leute zu erkunden. Viele Krummhörn Touristen erkunden unseren schönen Landstrich Jahr für Jahr mit dem Rad und wo kann man Land, Luft und Leute besser erfahren, als auf zwei Rädern.

"Tour de Cologne" Der Kölner grüßt - Radtour von Loquard nach Köln
„Tour de Cologne“ Der Kölner grüßt – Radtour von Loquard nach Köln

Gerade noch hat Michael eine zwei Wochen lange Rad-Tour durch das Allgäu hinter sich, war zum Auswärtsspiel in Fehewar und hat sich zum Abschluss seiner Ferien, noch einmal eine Mammutaufgabe gestellt. Es ist trocken und sonnig,eigentlich ein idealer Tag für eine Radtour, aber auch sehr windig und das wird sicher wie  wir Ostfriesen wissen, keine leichte Aufgabe werden.;-)

 

Auf nach Köln- "Tour de Cologne" Mit dem Rad von Loquard nach Köln
Auf nach Köln- „Tour de Cologne“ Mit dem Rad von Loquard nach Köln

Michael fährt die  Strecke Loquard-Köln nun zum zweiten Mal, doch bei der ersten Tour von Köln in den Norden vor drei Jahren, fuhr er im Pulk mit Anderen und da nutzt man ja bekanntlich den Windschatten des Vordermann.  Diese Strecke nun allein zu bewältigen ist wie ich finde eine beachtliche Leistung. Respekt!!

Ich liebe Krummhörner Sonnenuntergänge

Gestern Nachmittag haben wir uns den Sieg des 1.FC Köln gegen den VFL Wolfsburg angesehen und sind dann am Abend noch  zum Sonnenuntergang an den Deich gefahren. Loquard  und die Nordkurve verwöhnte uns einmal mehr  mit einem sehr schönen Sonnenuntergang. Michael liebt Sonnenuntergänge und die Natur und ist somit bestens bei uns aufgehoben.

Kölner fotgrafiert den Sonnenuntergang in Loquard
Kölner fotgrafiert den Sonnenuntergang in Loquard

Jetzt ist er auf dem Weg nach Köln und ich werde selbstverständlich noch Bilder und Informationen nachreichen, wenn der @schoti75 (Twitter) in Köln angekommen ist. Good Luck Micha 🙂

Wie es derzeit läuft – Michael sendet per Twitter

Zwischenstand nach 2 Stunden. Die ersten 100 Km sind ganz gut gelaufen und jetzt sind es noch gute 40 Km bis Nordhorn. Dort folgt dann die erste Speisepause.

Zuidveld nach 2 Stunden 100 Km erreicht

180 km gefahren aber der Michael fühlt sich gerade nicht ganz so  fit. Der Gegenwind macht ihm zu schaffen.

70 Km noch bis nach Wesel, das er noch erreichen will. Er legt gerade ein Pause ein und entscheidet dann wie es weitergeht, oder ob er abbricht.

250 km erreicht das ist  eine satte Leistung und wenn es nicht mehr geht, muss man auf den Körper hören. Bei Twitter und hier in der Nordkurve ist großes Daumendrücken angesagt.Wir sind einer Meinung:“Wenn es nicht mehr geht einfach aufhören und lieber gesund bleiben.

Und dann fuhr er wieder und berichtet: „Die halbe Stunde Powernap hat echt geholfen. Und der Wind hat auch nachgelassen. Jetzt noch eine letzte längere Pause und dann werden per Nightride die letzten 100km gefahren. Köln Nippes ist schon als Ziel eingegeben.“

Und dann gegen Mitternacht konnten wir gratulieren, Köln NIppes war erreicht. Herzlichen Glückwunsch Michael. Tolle Leistung und noch einmal Respekt.

Ich freue mich schon die Geschichte von Dir persönlich zu erfahren und freue mich auf Deinen nächsten Besuch in Loquard.  Ich ziehe meine Kappe und verneige mich, denn ich bin echt beeindruckt, wenn jemand gerade in der heutigen Zeit etwas riskiert und neue Wege ausprobiert. Es zeigt mir, das oft mehr in uns Menschen steckt, als wir uns gemeinhin zumuten.