Geschwindigkeitswarntafeln in Pewsum – Kaum da und schon außer Betrieb

42
Links an der Laterne ist die Tafel und zeigt nichts mehr an.
Links an der Laterne ist die Tafel und zeigt nichts mehr an.

Pewsum- Die beiden Geschwindigkeitswarntafeln, die vor ein paar Wochen in Pewsum angebracht wurden, sind  aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr in Betrieb.

Beide Geschwindigkeitswarntafeln wurden in der Cirkensa Strasse einmal von Norden in Richtung Emden und umgekehrt in Richtung Norden in der 30er Zone an den Lichtmasten angebracht. Eine Tafel war schon vor 14 Tagen ausgefallen und wurde inzwischen instand gesetzt. Die andere ist nach wie vor dunkel, obwohl der Stromsparmodus in der Gemeinde beendet wurde.

Wir Bürger in Loquard hatten diese Warntafeln ja initiert  und die Gemeinde hat sie angeschafft. Wir hatten schon so etwas wie Vorfreude, wobei Stefan Artman ( Stellvertretender Vorsitzender des SPD Gemeindeverbandes) uns gesagt hatte, sie sollten Wechselweise in den verschiedenen Gemeindedörfern aufgehängt werden. Termine sind aber allgemein nicht bekannt.

Dabei hatte ich mich schon gewundert, das die ausgerechnet in der Verkehrszone aufgebaut wurden, also in der 30er Zone in Pewsum, wo ohnehin aufgrund der Verkehrsdichte, Schlangen und Stau, keiner schneller fahren kann.

Besser platziert wären die allemal auf der Landesstrasse in den Dorfdurchführungen Rysum, Upleward, Hamswehrum und Loquard wo die Schlepper, LKW und PKW das Gaspedal durchtreten.

Die Frage die sich aktuell stellt:

War das ein schlechter Kauf miserabler Hersteller, weil schon defekt?
Wie erfahren wir Bürger, wann und wo welche Tafeln aufgebaut werden?

Was uns weiterhin auch unklar ist, warum die Ernteschlepper die ja von externen Dienstleistern gefahren werden, mit ihren riesigen Anhängern  die Dörfer mit 50km/h durchfahren dürfen und LKW müssen 30km/h fahren.

Die Tonnagen sind bei derlei Fahrzeugdimensionen doch fast gleich gewichtig. Wenn man sich die Auswirkungen der Lasten an den Krummhörner Fahrbahnen betrachtet, lässt sich vermuten, ist sie höher wie die der Lastkraftwagen. Und die letzte Frage die sich da stellt, warum macht der Landkreis keine verschärften Radarkontrollen um der Raserei ein Ende zu setzen? Ich will da kein Fass aufmachen und unterscheide auch zwischen ansässigen Landwirten, die das nicht tun und den fremden Dienstleistern, die nur in der Erntezeit massiv auffallen.

Danke für die Aufmerksamkeit!